Sie sind hier: Unternehmen / Eyewatch & Media







Eyewatch & Media

Der Erfolg von Kommunikationsmitteln ist im entscheidenden Maße von der visuellen Wahrnehmung und deren Verarbeitung abhängig.

Ob bei Printanzeige, TV-Spot, Internetauftritt, POS-Werbung oder Direktmarketing - im Umfeld täglich steigender Werbekontakte gilt es, die zentralen Botschaften beim Kunden möglichst schnell zu verankern. Wie und vor allem warum dies Ihrem Werbemittel gelingt oder nicht gelingt, prüfen wir mit unserem Analysetool Eyewatch.

Eyewatch untersucht auf Basis der Eye Tracking-Technologie valide die Stimulanz, Dominanz und Balance der einzelnen Kommunikationselemente und macht die Wirkungszusammenhänge transparent. Abhängig von der jeweiligen Untersuchungs- situation verwenden wir dazu zwei unterschiedliche Systeme, die berührungslos arbeitende RED-Digitaltechnologie und das am Gesichtsfeld orientierte HED-Kamerasystem.

Mit Eyewatch lassen sich durch die grafische Analyse von Heatmaps, der wahrgenommenen Elemente und der visualisierten Blickverläufe konkrete Aussagen zu gestalterischen Optimierungsmöglichkeiten ableiten, um die Effizienz Ihrer Werbemaßnahmen signifikant zu erhöhen.

Mit Eye Tracking die Werbewirkung effizient optimieren.

POS: Profiler

Kosmetikregal.jpg

Hier kann die Testperson an einem Regal in Originalgröße virtuell entlang gehen. Dadurch wird das besonders realistische Testumfeld vom einzelnen Regalausschnitt auf das gesamte Regal erweitert – sie erhalten so umfangreichere und realistischere Erkenntnisse.





PLAKAT: Profiler

uBahn.jpg

Bei dieser Methode fährt die Testperson virtuell an verschiedenen Plakaten vorbei, ähnlich der Situation in der U-Bahn oder im Zug. Damit lässt sich Ihr Plakat in einem breiten Wettbewerbsumfeld realistisch testen. Sie erhalten ausführliche und durch die standardisierte Realsituation besonders valide Erkenntnisse zur Durchsetzungskraft und Wirkung Ihres Plakats.




Fahrsimulator

Die Wirkung von Plakaten im Automobilverkehr testen wir mit unserm Fahrsimulator.


Und wenn diese "virtual reality"-Umgebung zur Beantwortung sehr spezifischer Fragestellungen nicht ausreicht, lässt sich unsere Methode auch im realen Umfeld anwenden.